News     Reviews     Interviews    Live    Festivals    RD-Radio    Termine     Fotos     Games     Kontakt    Impressum
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
Magazine
 · Home / News
   · Newsarchiv
   · Reviews
   · Interviews
   · Live
   · Festivals
   · Specials
   · Termine
Interaktiv
   · RD-Radio
   · Games
   · Fotos
   · Links
Information
   · Über uns
   · Redaktion
   · Kontakt
   · Impressum
 
 
 
 
   
 
 
Nächste Termine

Sorry, zur Zeit haben wir keine aktuellen Termine zur Verfügung.

Termin vorschlagen Termin vorschlagen

Konzerte
Festivals
Sonstiges

 zum Kalender...
 
 
 
 

Druckbare Version   Dieses Interview an einen Freund senden   Als PDF erstellen
Interviews:      Dornenreich -  18.09.2009


 

Dornenreich - Interview vom 18.09.2009
Homepage: www.dornenreich.com

Art des Interviews: face to face, 
Interview mit: Eviga   von: Ralf

  


   

Der Sommer ist vorbei, die Festivals größtenteils vorüber und der Goldene Herbst steht bevor. Viele Bands haben sich von den Festivalstrapazen erholt und touren nun bundesweit durch die Clubs oder konzentrieren sich auf die Promotion und die Veröffentlichung ihrer Alben. Selbiges tun DORNENREICH, und zwar beides. Derzeit sind die Jungs mit AHAB und FJOERGYN auf Tournee. Gleichwohl wird im September die erste DVD „Nachtreisen“ erscheinen. Grund genug um einmal mit Sänger und Gitarrist Eviga über diesen Tatendrang zu sprechen.


Stilistisch sind DORNENREICH sicherlich einzigartig und haben sich in ihrer über 10-jährigen Karriere eine feste und treue Fanbase aufgebaut. Diese schätzen seit jeher das lockere Verhältnis zwischen Stars und Anhängern, dafür sind sie bekannt. Bezogen auf das Genre ist oft die Rede von Black- bzw. Dark-Metal, da sind wir auch wieder beim Thema „Schubladisieren“. „Wir waren und sind auf unsere Weise einzigartig. Das lässt sich an unserer Musik und unseren Texten, aber auch am Cover-Artwork ablesen. Die Instrumentierung und das Gesamtbild hat sehr viele Facetten, ist vielschichtig. Wir versuchen sehr universell zu agieren und heben uns von der, wie ich es nenne, Statement-Musik ab.“

Universell ist ein gutes Stichwort, denn Dornenreich nehmen den Hörer seit jeher in ihren Texten mit auf eine Reise, vielleicht nicht gerade ins ganze Universum, jedoch bekommt man einen guten Einblick darin, was uns DORNENREICH mitteilen möchten. Das geschieht mithilfe von sehr vielen Bildern. „Wir haben immer schon einen großen Unterschied gemacht zwischen Aggressivität und Intensität. Wann immer ich bei den einzelnen Stücken beispielsweise schreie, soll das nur die Wichtigkeit der jeweiligen Message verdeutlichen. Das lässt sich natürlich auch auf die restlichen Arrangements und die Drums als Beispiel übertragen.“

Das letzte Werk „In Luft geritzt“ war ein reines Akustik-Album, mit eigentlich sehr guten Kritiken und auch seitens der Fans gab es sehr viel Lob. Als eigentliche Black-Metal-Band darf aber nun wieder ein harter Schlag erwartet werden, oder etwa nicht? Wenngleich sich die Jungs mit der Veröffentlichung noch etwas Zeit lassen und es sich bis weit ins nächste Jahr hinziehen wird, sind die Jungs doch schon recht weit mit den Stücken. „Unsere letzte Platte war sicherlich ein Schritt back-to-the-roots, da wir uns die Akustik-Gitarre und die Geige geschnappt und Musik gemacht haben. Im Zentrum unserer neuen Veröffentlichung wird die klassische Gitarre wieder auftauchen, dennoch liegt der Fokus auf Metal. Es wird für viele Leute überraschend werden, was wir aufnehmen werden, nämlich ein sehr dramatisches Metal-Album.“


Hinter nahezu jedem Opus einer Formation, unabhängig vom Musikstil, steht in der Regel eine Message, die sich in den Einzeltracks wieder findet oder sich wie ein roter Faden durch die Stücke zieht. Bei DORNENREICH ist dieser Punkt offen gehalten. „Ich habe mir ehrlich gesagt diese Frage noch nicht richtig beantwortet. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Platte als Konzeptalbum herausstellt oder ob die Tracks einzeln zu bewerten sind.“

Wie eingangs erwähnt darf sich der Hörer dieser Tage wieder auf eine Live-Performance der Österreicher freuen. Erstaunlich ist dabei immer wieder wie es DORNENREICH schaffen das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Auch eher „genre-feindliche“ Menschen finden mehr und mehr Gefallen am Spiel des Duos (live verstärkt durch 1-2 weitere Artisten). „Wenn wir auf der Bühne sind, versuchen wir wirklich, unseren Ausdruck best möglichst rüberzubringen und gehen dabei bis an unsere Grenzen. Speziell im Deutschsprachigen Raum stoßen wir auf eine große Identifikation, da wir nicht in Englisch singen. Unser Publikum kommt deswegen, weil es genau uns erleben will, und nicht, weil sie sich betrinken wollen.“

Mitunter geht es auf den Konzerten zwar stimmungsvoll zur Sache, jedoch verharrt der ein oder andere doch in Stille um sich auch vor Ort intensiv mit den Lyrics zu beschäftigen und in einem anderen Ambiente als zu Hause das Gesamtbild zu genießen. Manchem Fan kann sogar ein Interesse an der Philosophie an sich unterstellt werden, in welcher sich die Formation aus Österreich durchaus wieder findet bzw. viel Inspiration bekommt. „An vielen Deutschen Romantikern komme ich einfach nicht vorbei und sie sind oftmals die Basis für die textliche Gestaltung. Dabei handelt es sich vor allem um Schelling, Tieck, Fouque und Novalis, die viele Anregungen für mich bereit halten. Auch Vertreter des Expressionismus wie etwa Trakl und Benn bedeuten mir viel. Bezüglich der einfachen und klaren Sprache, ist Hermann Hesse gewiss ein Orientierungspunkt für mich.“

Nun denn, der Herbst wird spannend, es ist einiges los im Hause DORNENREICH. Der Geldbeutel darf gezückt werden!



Ralf Rajendra







[ Interviews | Druckbare Version   Dieses Interview an einen Freund senden   Als PDF erstellen ]

   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
News     Reviews     Interviews    Live    Festivals    RD-Radio    Termine    Fotos     Games     Kontakt    Impressum
copyright ©  2005 - risingdarkness.de - kontakt - impressum